Dietmar Golf
damit Kunden Dich gut finden

Häufige SEO-Denkfehler

Suchmaschinen denken nicht in festen Kategorien. Während man in Branchenverzeichnissen eine vorgegebene Kategorie wählt (z.B. „Gerüstbauunternehmen“), können Sie bei Google unter jedem beliebigen Begriff oben stehen, den Sie sich wünschen. Beispielsweise unter „dachdraufmacherei“ oder „gerüstaufstellfirma“, falls Sie das für sinnvoll erachten.

Und genau hier liegt auch die erste Schwierigkeit. Es stellt sich nämlich die Frage: Unter welchen Suchbegriffen soll die Webseite auftauchen?

Keyword-Fehler Nr. 1: Der Firmenname

Viele Unternehmer sind der Meinung, sie stünden bereits ganz vorne in den Suchmaschinen. Bei genauerem Nachfragen zeigt sich jedoch, dass diese Unternehmer damit meinen, dass sie unter ihrem Namen bzw. Firmennamen gut positioniert sind. Aber bringt es Ihnen neue Kunden, wenn man Sie unter Ihrem Namen gut findet?

Nein. Denn Ihren Namen geben nur diejenigen Leute ein, die Sie bereits kennen. Neue Kunden kennen Ihren Namen nicht und geben Gattungsbegriffe in die Suchmaschine ein wie „Metallbauer“, „Fotograf“ oder „Gerüstbau“. Dummerweise wollen unter diesen Gattungsbegriffen auch andere Metallbauer, Fotografen und Gerüstbauer in Google & Co oben stehen, weshalb gilt: Wer weniger als andere optimiert, der verliert.

Keyword-Fehler Nr. 2: Nachfragearme Begriffe

Andere Unternehmer machen den Fehler Nummer 1 nicht. Und doch optimieren auch diese Unternehmer komplett an der Nachfrage vorbei.

Es gibt viele mögliche Gattungsbegriffe, z.B. gerüstbau, gerüstbauer, gerüstbauunternehmen oder maler, malermeister oder malerbetrieb usw. Man muss wissen, welche Gattungsbegriffe wie oft gesucht werden, um zu wissen, auf welche Begriffe man sich festlegen sollte.

Beispiel:
    „tischlerei hamburg“
    ... wird etwa 2.900 mal im Monat gesucht

    „tischler in hamburg“
    ... wird etwa 140 mal im Monat gesucht

    „hamburg tischlerei“
    ... wird etwa 110 mal im Monat gesucht

    „tischlermeister hamburg“
    ... wird etwa 20 mal im Monat gesucht

Möchten Sie lieber 2.900 potentielle Kunden erreichen oder lieber 20? Angenommen, jeder fünfzigste Suchende wird am Ende tatsächlich ein Kunde: Möchten Sie lieber jeden Tag 2 neue Kunden haben („tischlerei hamburg“), oder reichen Ihnen 5 neue Kunden pro Jahr („tischlermeister hamburg“)? Die einzelnen Suchvolumina erfahren Sie übrigens über das Google AdWords Keyword Tool oder eine AdWords- Kampagne, die Sie kurzfristig schalten.

Weiterlesen




Sie lesen Inhalt aus dem Buch:

Suchmaschinenmarketing Buch
Dietmar B. Golf

Über Suchmaschinen gefunden werden

Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung
ISBN 978-3-746789-93-4

[Details]





Onlinemarketing-Themen