Dietmar Golf
damit Kunden Dich gut finden

OnPage-Faktoren

Wer sich die ersten Treffer unter beliebigen Suchbegriffen in den Suchmaschinen anschaut, wird schnell feststellen, dass sämtliche erstplatzierte Seiten vor allem eines haben: Sie haben den jeweiligen Suchbegriff mehrmals auf der Seite stehen. Wer also auf die Schnelle viele Plätze nach vorne wandern möchte, sollte sich zunächst intensiv mit den Wörtern auf seiner Webseite befassen. Webseiten werden regelmäßig von Google und anderen Suchmaschinen besucht. Dabei wird der Inhalt Ihrer Webseite ausgelesen und ausgewertet. Das Ziel jeder Suchmaschine ist, dem User passende Trefferseiten zu präsentieren. Suchmaschinen wollen herausfinden, um welches Thema es auf der untersuchten Webseite geht und bei welchen Suchbegriffen sie vorgeschlagen werden sollte. Da Suchmaschinen fast ausschließlich Text untersuchen können, sind folgende Faktoren ausschlaggebend:

  • Welche Wörter kommen wie oft auf Ihrer Seite vor?

  • Welche Wörter scheinen besonders wichtig zu sein, werden also z.B. im Seitentitel und in den Überschriften  erwähnt?

Wenn Sie also das Wort „Tischlerei“ nicht auf Ihrer Seite verwenden, sondern stattdessen nur von „Tischlermeister“ oder „Schreinerei“ sprechen, dürfen Sie sich nicht wundern, wenn Sie nicht unter diesem Suchbegriff gefunden werden. Dies gilt selbstverständlich auch für alle anderen Branchen:

Autowerkstätten, die sich als "Autohaus" verstehen und auf der Webseite von "Wartung" sprechen, und nicht die Worte "Werkstatt" und "Reparatur" verwenden.

Restaurants, die sich als Italienische Trattoria sehen, und von "Lieferservice" sprechen, anstatt die suchworte "Pizzeria" und "Pizzaservice" zu verwenden.

Suchmaschinen können zwar immer besser auf die Absicht eines Suchenden abstellen und auch mit Webseiten in Verbindugn bringen, die nicht die exakten Suchwörter nutzen, trotzdem gilt:

Content is king

Wie bereits erwähnt, berücksichtigen Suchmaschinen wie Google über zweihundert Faktoren. Gehen Sie also davon aus, dass auch Kleinigkeiten eine Rolle spielen, z.B.

  • Welche Suchwörter kommen in der Internetadresse vor?

  • Welche Begriffe kommen in Dateinamen, Bildernamen und Verzeichnisnamen vor?

  • Welche Synonyme von Suchwörtern kommen auf der Webseite vor?

Natürlich optimieren

Überlegen Sie, ob Ihre Erfolgskeywords genügend oft auf Ihrer Webseite vertreten sind, und zwar in einem natürlichen Kontext. Verzichten Sie dabei unbedingt auf Manipulationen wie „weiße Schrift auf weißem Grund“, auch wenn einer Ihrer Mitbewerber mit dieser Masche Erfolg zu haben scheint - es ist nur eine Frage der Zeit, bis Google diese Manipulation erkennt und die betreffende Seite abstraft.

Vergessen Sie vor lauter Euphorie nicht, dass Ihr Kunde das Ziel ist, und nicht die Suchmaschine. Es nützt Ihnen nichts, Ihre Webseite perfekt auf Google zurecht zu biegen, wenn diese dann so überladen oder unübersichtlich ist, das jeder Kunde sofort wegklickt. So werden Sie keine Kunden gewinnen und darüber hinaus wird auch die Suchmaschine nach einiger Zeit merken, dass alle User, die Ihre Seite angeklickt haben, relativ schnell wieder zurück waren, um den nächsten Treffer anzuklicken. Ihre Seite kann also nicht viel taugen und sollte weiter nach hinten sortiert werden. Auch aus diesem Grund sind wertvolle Inhalte wichtig. Wie gesagt, „Content is king“.

Weiterlesen




Sie lesen Inhalt aus dem Buch:

Suchmaschinenmarketing Buch
Dietmar B. Golf

Über Suchmaschinen gefunden werden

Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung
ISBN 978-3-746789-93-4

[Details]





Onlinemarketing-Themen