Dietmar Golf
damit Kunden Dich gut finden

Keywords und Anzeigentexte

Wichtigste Erfolgsfaktoren einer Suchmaschinenkampagne sind:

Keywords: Je konkreter, umso besser

Niemand verschwendet gerne Geld. Auch Sie möchten nur dann Geld ausgeben, wenn Sie etwas dafür bekommen. Wenn Sie Geld für Werbung ausgeben, dann möchten Sie dafür neue Aufträge erhalten oder zumindest die Chance auf neue Aufträge bekommen. Das setzt voraus, dass die Seitenbesucher, die Sie über AdWords einkaufen, ein konkretes Interesse an Ihren Leistungen haben müssen und nicht irgendwelche Leute sind, die eigentlich etwas ganz anderes suchen. Besucher ist nicht gleich Besucher. Man sagt auch: Besucher können „qualifiziert“ oder „unqualifiziert“ sein, je nachdem, ob Interesse an Ihrem Angebot besteht oder nicht. Ob Sie qualifizierte oder unqualifizierte Besucher über AdWords einkaufen, hängt hauptsächlich von den Suchbegriffen ab. Diese können einzelne Wörter sein oder ganze Phrasen, die aus vielen Wörtern bestehen. Je konkreter die Suchphrasen zu Ihrem Angebot passen, desto mehr der eingekauften Seitenbesucher werden qualifiziert sein und Ihren Geldbeutel eher auffüllen als ausleeren. Beispielsweise wäre „parkett verlegen“ ein sehr unkonkretes Keyword, das viele unqualifizierte Besucher anlockt (die vielleicht nur eine Anleitung zum Parkettverlegen suchen). Besser wäre ein Keyword wie „parkett verlegen lassen darmstadt kosten“, da hier eine konkrete Beauftragungsabsicht dahintersteckt oder zumindest der Kaufentscheidungsprozess weit fortgeschritten ist.

Qualität der Seitenbesucher

Anzeigentext: Vorteil herausstellen

Der individuelle Anzeigentext ist entscheidend, um sich von der Masse abzuheben. Ihre erste Werbebotschaft sollte bereits einen höheren Nutzen als die Anzeigen Ihrer Mitbewerber versprechen.

Der Anzeigentext sollte so gestaltet sein, dass
  • a) der Suchende auf Ihre Anzeige aufmerksam wird, und
  • b) dem Suchenden der Vorteil Ihres Angebotes klar wird.

Dazu stehen Ihnen nur wenige kurze Textzeilen zur Verfügung.

Anzeigentext: Nach Keywords unterteilen

Am wenigsten Abbrecher haben Sie, wenn Sie für jedes wichtige Keyword einen eigenen Anzeigentext schalten und die Besucher auf eine eigene Zielseite leiten. Denn jeder Bruch, jedes Umdenken, kostet Sie Aufträge.

Wer also nach „wärmedämmung“ sucht, sollte auf Google eine Anzeige finden, in der von „Wärmedämmung“ die Rede ist, und nicht etwa von „Wärmeisolierung“ oder „Kälteisolierung“. Schließlich sollte er auf eine Seite gelangen, bei der es exakt um das Wort „Wärmedämmung“ geht. Der Kunde ist zwar nicht blöd, aber schwach im Umdenken, sobald er vor dem Browser sitzt. Kunden, die nach „wärmedämmung“ suchen, vergraulen Sie mit Texten, die von „Kälteisolierung“ reden, denn danach hatten diese Kunden ja gar nicht gesucht. Und falls Sie plötzlich sogar von Themen wie „Schallschutz“ reden, werden Sie nur wenige Kunden mit Ihrer Werbekampagne an Land ziehen, obwohl Sie denken, alles richtig gemacht zu haben.

Anzeigentext: Split-Test

Wenn Sie das Maximum aus Ihrem Werbebudget herausholen möchten, sollten Sie mehrere Anzeigen gleichzeitig ins Rennen schicken. Diese werden abwechselnd geschaltet (“gesplittet“). Nach einiger Zeit sehen Sie, welche der Anzeigen am besten funktioniert. Nutzen Sie dieses Wissen! Es ist Ihr Vorsprung vor Ihrer Konkurrenz, falls diese auch irgendwann mal AdWords schaltet.

Weiterlesen




Sie lesen Inhalt aus dem Buch:

Suchmaschinenmarketing Buch
Dietmar B. Golf

Über Suchmaschinen gefunden werden

Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung
ISBN 978-3-746789-93-4

[Details]





Onlinemarketing-Themen