Dietmar Golf
damit Kunden Dich gut finden

Die Conversion-Rate

Viele selbständige Handwerker und Dienstleister machen den Fehler, sich mit einer Webseite zufrieden zu geben, die „ganz in Ordnung“ ist. Diese Betriebe gewinnen dann auch tatsächlich gelegentlich Neukunden mithilfe ihrer Webseite - schließlich ist sie ja nicht schlecht. Dass aber eigentlich ein riesiger Schaden eintritt, weil die Webseite die meisten Besucher zur Konkurrenz schickt, bemerken viele Unternehmer gar nicht. Erst nach Jahren stellen diese fest, dass die Konkurrenten mal wieder weiteres Personal eingestellt haben, die neuesten Autos fahren und ständig expandieren - während sie selbst trotz „ganz ordentlicher“ Webseiten laut über die Auftragsflaute jammern. Doch was steckt dahinter?

Sie sehen hier eine einfache Rechenaufgabe:

2 x 2 x 2 x 2 x 2 = 32

Wie Sie sehen, ist das Ergebnis 32.

Und jetzt schätzen Sie mal bitte, - ganz schnell aus dem Bauch heraus und ohne zu rechnen - was für ein Ergebnis herauskäme, wenn man alle Zweien durch Dreien ersetzen würde.

Wie ist Ihre Schätzung?
3 x 3 x 3 x 3 x 3 = __ ?

Sie wissen ja, eine Drei ist nur die Hälfte mehr als eine Zwei. Haben Sie vielleicht gedacht, dass ein Wert um die 50 herauskommt?

Oder haben Sie die Sache durchschaut und einen wesentlich höheren Wert angenommen?

Das Ergebnis ist 243 und hat sich damit fast verachtfacht. Wir Menschen haben für diese Art von Vervielfältigung keine Intuition, weil sie in der Natur selten vorkommt. Doch was hat das alles mit Ihrer Webseite zu tun?

Gewinnerhöhung durch eine verbesserte Conversion-Rate

Stellen Sie sich vor, Ihre Webseite wird von einhundert Besuchern pro Woche besucht. Ein Großteil der Seitenbesucher wird nicht zum Kunden, sondern bricht aus verschiedenen Gründen ab. Im Schaubild auf der nächsten Seite gehen wir weiter davon aus, dass aus diesen 100 Besuchern etwa 5 Kunden resultieren.

Nun optimieren Sie einige Aspekte Ihrer Webseite. Zum Beispiel stellen Sie die Vorteile Ihres Angebotes besser heraus, überarbeiten das Design, ergänzen Inhalte usw. Das alles ist kein allzu großer Aufwand – wir gehen im Praxisteil konkret auf diese Dinge ein. Nehmen wir nun an, dass sich durch die Änderungen die Abbruchquoten pro „Störfaktor“ um ein Drittel verringern. Wie sich damit die Anzahl der Neukunden entwickelt, können Sie im Schaubild auf der übernächsten Seite vergleichen.

Webseite vor der Optimierung

Webseite vor der Optimierung

Webseite nach der Optimierung

Webseite nach der Optimierung

Minimale Veränderungen können große Auswirkungen mit sich bringen: Sie verringern die einzelnen Abbruchquoten von 45 % auf 30 % – also nur um ein Drittel – und verdreifachen damit Ihre Neukundenanzahl. Jetzt schauen Sie mal in Ihrer Buchhaltung den durchschnittlichen Jahresumsatz an. Multiplizieren Sie diese Zahl mit 3. Wäre das nicht ein Umsatzziel, für das es sich lohnt, einmalig ein wenig Zeit für die Webseitenüberarbeitung zu investieren?

Wir reden hier nicht über eine super-professionelle, langwierige Optimierung. Im Profi-Bereich können die Abbruchquoten meistens noch viel drastischer reduziert werden, wodurch die Konversionsraten sich auch gerne mal verzehnfachen. Falls Ihre Webseite wie die allermeisten Webseiten momentan noch gar nicht oder nur wenig optimiert ist, könnte also auch eine Verzehnfachung der Neukundeanzahl möglich sein, denn Änderungen vieler Faktoren münden in einer gewaltigen Änderung des Gesamtergebnisses. Aber das war es noch gar nicht - jetzt kommt der eigentliche Hammer.

Weiterlesen




Sie lesen Inhalt aus dem Buch:

Conversion-Optimierung Buch
Dietmar B. Golf

Conversion-Optimierung

Mit der perfekten Webseite Kunden überzeugen
ISBN 978-3-746789-88-0

[Details]





Onlinemarketing-Themen